Frauenwohnprojekt Beginenhof

Frauenwohnprojekt Beginenhof- Erkelenzdamm 51-57

 

Frauenwohnen im 21. Jahrhundert

 

Initiatorin: Jutta Kämper

Architektin: Barbara Brakenhoff

 

Wir sind ein gemeinschaftliches Frauenwohnprojekt, das wir nach langjähriger Vorarbeit im Jahr 2007 beziehen konnten.

 

Die Gründerinnen des Hauses ließen sich von der Idee der Beginenbewegung im Mittelalter inspirieren. Die Beginen waren „Freie Frauen“, die eine Lebens – und Wohnform jenseits von Kloster und Ehe wählten und ihren Lebensunterhalt selbst verdienten, sich als „Wirtschaftsgemeinschaft“ zusammenschlossen und in Beginenhöfen lebten.

 

Unser Beginenhof am Erkelenzdamm ist eine Wohnungseigentümerinnen-Gemeinschaft (WEG) mit 53 Wohnungen unterschiedlicher Größe und verschiedenen Gemeinschaftseinrichtungen. Das Altersspektrum der Bewohnerinnen ( und einiger angehöriger Männer) umfasst Ende 20 bis Mitte 8O Jahre.

 

Wir leben in einem Haus, in dem sich die Bewohnerinnen aufeinander beziehen und sich gegenseitig unterstützen. Nicht allein, sondern gemeinsam lebt es sich besser.

 

Diese Idee einer Solidargemeinschaft von Frauen, zur Gestaltung ihrer Lebenswirklichkeit auch im Alter, gewinnt zunehmend an Interesse. Diesem Gedanken entsprechend, werden Wohnungen ausschließlich an Frauen verkauft/vermietet.

 

Nach außen öffnen wir unser Haus mit unterschiedlichen Aktivitäten. Dazu gehören (frauen) politische Veranstaltungen, regelmäßige Kunstausstellungen, Kreistanz, Qui-Gong und Gymnasik für Frauen, Geschichtssalon, Schreib-und Lesebühne u.a. Zu Festen und Feiern ist unsere Nachbarschaft immer herzlich eingeladen.

 

Darüber hinaus engagieren sich Frauen aus dem Haus als Lesepatinnen, in der Flüchtlingshilfe, bei politischen und sozialen Institutionen und Bündnissen.

 

Weitere Informationen unter: www.beginenhof-kreuzberg