Protokolle RAG SO 36

Die Regional AG SO36 ( RAG SO36)

Was ist Die RAG 36?Wie ist der Organisationsaufbau? Wer ist fest vertreten bei Netzwerke, bezirkliche Gremien und Initiativen?:

 

Die RAG SO36 ist eine Arbeitsgemeinschaft auf Rechtsgrundlage von § 78 SGB VIII.

 

Die RAG SO36 ist ein offenes Gremium für alle Einrichtungen, Projekte, Initiativen, Vereine, Verbände und Institutionen, die sich für die Belange der Kinder und Jugendlichen im Sozialraum III und IV, dem ehemaligen SO36, engagieren.

 

Die RAG bietet Gelegenheit zur Vernetzung, zum Erhalt und zur Weiterentwicklung funktionierender Strukturen, zum Meinungs- und Informationsaustausch. Aktuelle Problemlagen werden besprochen, Handlungsstrategien entwickelt. Gemeinsame Projekte und Veranstaltungen werden initiiert (z.B. das alljährlich stattfindende Familienfest im Görli). Neue Initiativen können sich präsentieren. Die zielgerichtete Nutzung gemeinsamer Ressourcen wird unterstützt. Außerdem ist die AG im Jugendhilfeausschuss vertreten.

 

Jedes Treffen beschäftigt sich mit einem Schwerpunktthema, was gemeinsam festgelegt wird. 2017 waren dies u.a. Gentrifizierung und was wir dagegen unternehmen können, Radikalisierung Jugendlicher, Situation der 7 – 12jährigen und Angebote für die Gruppe, Geflüchtetenarbeit in der Region. Regelmäßig werden Referent*innen, Fachleute, Politiker*innen eingeladen.

 

Wie oft gibt es Treffen?Wieviele kommen dort zusammen?

Die möglichst regelmäßig teilnehmenden 25 – 45 Aktiven treffen sich 8 x jährlich an unterschiedlichen Orten in der Region.

 

Wie wird eingeladen?

Eingeladen wird vom zuständigen Koordinator des Jugendamts, Peter Stifel ( Peter.Stifel@ba-fk.berlin.de; Tel. 90298-4302).

 

Gibt es eine*n Sprecher*in? Wer ist das?

Gewählte Sprecher*innen sind Kemal Özbasi ( kemal@naunynritze.de; Tel. 347 45 89 30); Boris Kolipost (b.kolipost@buf-berlin.de); Nada Bretfeld (netzwerkstelle@pfh-berlin.de; Tel. 225 024-01)