Aktuelles

Überblick


Wer sich hier wieder finden möchte, Räume präsentieren oder nur eine Veranstaltung ankündigen möchte bitte eine Mail an gemeinwesennetzwerk@kottiberlin.de


In den letzten Monaten dominiert die Coronapandemie alles. Bei vielen löst sie Verunsicherung, bei manchen auch Ängste aus. Als Folge der Eingriffe in das wirtschaftliche und öffentliche Leben werden sich unsere Kieze verändern. Wollen wir danach zur sogenannten „Normalität“ zurückzukehren? Unsere Idee ist: Besser, wir machen uns vorher Gedanken dazu, wo wir hinwollen.

Lasst uns Kiezutopien entwickeln und sie mit anderen teilen! Dazu können wir an positiven Erfahrungen ansetzen – auch an solchen, die wir gerade in der Coronakrise gemacht haben. Zwei/Drei Fragen sollen Euch helfen, über eine gute Kiezzukunft nachzudenken:

 

Was ist durch die Krise neu entstanden?

Was war vor der Krise schon Gutes da?

Was war schon vor der Krise überflüssig?

 

Mitmachen unter www.kreuzberger-kiezutopien.org


Umbau oranienstraße


Volle Breitseite für die Oranienstr. 25


Dokumentation: Rassismuskritisch Denken und Handeln lernen

Ressourcen auf Deutsch, zusammengestellt von Transmission_net.


Angebote und Veranstaltungen im Kiez

Sonntage, 28. Juni, 26. Juli, 14 Uhr: FOTO-SPAZIERGANG II Das selbstorganisierte und soziokulturelle Quartier. Welche Aktivitäten gibt es in Kreuzberg heutzutage? Der FOTO-SPAZIERGANG stellt Vereine, Initiativen, Einrichtungen und Menschen vor, die schon seit Jahrzehnten in Kreuzberg aktiv sind und das kulturelle Leben im Bezirk prägen. Weitere Infos hier: https://fhochdrei.org/event/foto-spaziergang-ii/ 

 

Sonntage, 12. Juli und 9. August, 14 Uhr: FOTO-SPAZIERGANG I Das widerständige Quartier der 70iger / 80iger Jahre und Heute FOTO-SPAZIERGANG I Das widerständige Quartier der 70iger / 80iger Jahre und Heute. Anhand von ausgewählten Orten und Geschichten erfahrt Ihr, wie gerade dieser Kiez vor über 40 Jahren durch selbstbestimmtes Handeln und Organisationen unterschiedlichster Art seinen ganz eigenen Charakter erhalten hat. Weitere Infos hier: https://fhochdrei.org/event/foto-spaziergang-i-2/ 

 


75 Jahre Kriegsende

Am 8. Mai 2020 jähren sich das Ende des Zweiten Weltkrieges und die Befreiung Europas vom Nationalsozialismus zum 75. Mal. Dazu gibt es eine digitale Ausstellung sowie Interviews mit Zeitzeug*innen unter 75jahrekriegsende.berlin.


Neue Projekte

Initiativenforum Stadtpolitik Berlin: Finanziert von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, getragen vom Verein “Stadtprojekte e.V.”, will das IniForum Initiativen in ganz Berlin unterstützen, ihre Stimme verstärken und der Regierungskoalition ihre Anliegen nahebringen. www.iniforum-berlin.de.

 

Mietenbrücke: Ein auf Gewerbemieten bezogenes Projekt in der Coronakrise. www.mietenbruecke.de.

 


Essensausgaben-Wochenübersicht der Berliner Kältehilfe

Hier findet ihr ein pdf mit dem aktualisierten Plan der Essensausgaben in ganz Berlin für bedürftige Menschen.



Beratungsangebote

 

Aktuelle Beratungsangebote für Frauen* in Berlin: viele Frauenzentren bieten in der momentanen Situation für Frauen* in Krisensituationen Beratungen per Telefon oder Mail an. Hier findet ihr eine Auflistung vom Frauenzentrum Frieda e.V.!



Info-Flyer für von Gewalt betroffene

In verschiedenen Sprachen könnt ihr euch hier den Info-Flyer für Gewalt Betroffene runterladen. Ihr könnt den Flyer ausdrucken und z.B. in euren Hausflur hängen.


Feste rund um das Kottbusser Tor

Herbstfest (noch unklar)

Freitag, 18. September 2020
auf dem Mariannenplatz


Blog - Artikel

CSR und der Kotti! Ein kleiner Schwenk ...


Beteiligung im Kiez



Informationsveranstaltung zum Stand der Novelle des Berliner Gesetzes zur Regelung von Partizipation und Integration (PartIntG)
"Der Berliner Senat hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende der bestehenden Legislaturperiode (2021) das Partizipation und Integrationsgesetz (PartIntG) zu überarbeiten. Meine Abteilung ist mit dieser Aufgabe betraut. Bereits 2017 wurde das Gesetz extern evaluiert. Viele von Ihnen waren an dem Prozess als Expertinnen und Experten beteiligt. Die Evaluationsergebnisse sind auf unserer Homepage veröffentlicht.
Bevor wir die Novelle in den gesetzgeberischen Prozess bringen, möchten wir Ihnen die Eckpunkte des neuen Gesetzes präsentieren und die wichtigsten Änderungen vorstellen. Selbstverständlich werden Sie im weiteren Prozess im Rahmen der Verbändeanhörung eine offizielle Stellungnahme zum Gesetzesentwurf abgeben können.
Ihre Einbindung zu diesem frühen Zeitpunkt ist für uns dennoch von großer Bedeutung: Sie sind wichtige Multiplikator*innen, die die Inhalte des Gesetzes in die Stadtgesellschaft tragen und deutlich machen können, warum eine Überarbeitung des Gesetzes notwendig ist.
Um einen guten fachlichen Austausch zu ermöglichen, möchten wir die Teilnehmendenanzahl auf 40 Personen begrenzen. Die Veranstaltung findet statt am:
Dienstag, 24.03.2020, 17.00 – 19.00 Uhr, in der Potsdamer Straße 65, 10785 Berlin.
Bei hoher Nachfrage werden wir einen weiteren Termin organisieren. Dieser wäre am Mittwoch, 01.04.2020 zur selben Uhrzeit und am selben Ort angesetzt.

Bitte teilen Sie uns bis zum 20.03.2020 mit, ob Sie am 24.03. an der Veranstaltung teilnehmen. Wir bitten ebenfalls um Verständnis, dass pro Organisation jeweils nur zwei Vertreter*innen teilnehmen können. Falls Sie am 24.03. nicht teilnehmen können, setzen wir Sie auf die Interessentenliste für den 01.04.
Wichtiger Hinweis: Da wir das Eckpunktepapier derzeit noch finalisieren, versenden wir die aktuelle Version am 21.03.2020 an diejenigen, die sich zur Veranstaltung angemeldet haben.
Sie können sich elektronisch unter integrationsbeauftragte@intmig.berlin.de anmelden. Für Rückfragen steht Ihnen Frau Kubilay (saliha.kubilay@intmig.berlin.de) zur Verfügung."


Spielplatzplanung – Spielplatz im Neuen Kreuzberger Zentrum – jeden Montag 9:30 Uhr im Nachbarschaftsraum NKZ und jeden Mittwoch von 16:00 – 19:00 Uhr bei Kottishop


Neue Dokumentationen - protokolle - Übersichten

"Sprachbarriere überwinden! Fremdsprachen in Berliner Arztpraxen".
In diesem Booklet sind die Facharztrichtungen durch Piktogramme sehr übersichtlich dargestellt, die Sprachkompetenzen der Ärzte sind farblich abgesetzt und es erfolgt eine Zuordnung nach Bezirk.


Geschichte des Rassismus und Widerstand dagegen in Kreuzberg SO36. Der Audioguide wurde erstellt von einer Gruppe Studierender der Evangelischen Hoschschule Berlin im Seminar “Flucht, Migration und Rassismus in pädagogischer und medialer Vermittlung” im WS 2019/20.
Audioguide


Am 11./12.04.2019 kamen die Ministerinnen und Minister sowie die Senatorinnen und Senatoren der Länder auf der 14. Integrationsministerkonferenz in Berlin zusammen. Für zwei Tage diskutierten sie die Zukunftsfragen der Integration unter dem diesjährigen Motto “Ankommen.Teilhaben.Bleiben.”. Grob zusammengefasst fordern die Länder die Beibehaltung der Flüchtlingsfinanzierung durch den Bund, eine Reform der Sprachförderung und eine bessere Arbeitsmarktintegration für Unionsbürgerinnen und Unionsbürger. Weitere Informationen und Ergebnisse können Sie der Pressemitteilung zur Konferenz entnehmen.
Informationen: https://www.berlin.de/sen/ias/presse/pressemitteilungen/2019/pressemitteilung.802625.php


Medizinische und psychosoziale Angebote für schwangere, geflüchtete Frauen. Eine Bestandsaufnahme


Erstes Heft aus der Reihe Grundbausteine im gemeindepsychiatrischen Hilfesystem Berlins

Broschüre zu Psychosozialen Kontakt- und Beratungsstellen erschienen

https://www.paritaet-berlin.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/2019/April/2019_04_08_KBS_small.pdf


Wem zahle ich eigentlich Miete? Den finanzialisierten Immobilienmarkt verstehen: Ein Recherchehandbuch für Mieter*Innen. Autor/innen Adrian Garcia-Landa, Christoph Trautvetter. Link


Integrierten Verkehrskonzepts (IVK) für die südliche Luisenstadt: Das wichtigste Projekt ist dabei die vorgeschlagene Umgestaltung der Oranienstraße. Die Erstellung des Gutachtens dauerte etwas länger als 1 Jahr und zu verschiedenen Projektständen gab es eine intensive Einbindung der Vor-Ort-Akteure, der Bewohner*innen sowie der Politik.


Studie (Re-)Kommunalisierung Plus. Modellprojekt am Kottbusser Tor

Diese Studie geht der Frage nach, inwiefern die Mieter*innen am Kottbusser Tor bei Entscheidungen mitwirken wollen und können, die mit ihrer Wohnsituation am Kottbusser Tor zusammenhängen. Sie ist ein Zwischenergebnis der Forderungen nach der (Rück-)Übertragung der privaten Bestände in öffentliches Eigentum und weitgehender Mitbestimmungsrechte. Im ersten Halbjahr 2018 wurde die Nachbarschaft mit einer Kombination unterschiedlicher Methoden befragt, wie ihre Situation ist und ob sie diesen Weg unterstützen. Die Studie zeigt, dass die Interessen, Erfahrungen und Fähigkeiten unterschiedlich sind und dass die Forderung nach einem Recht auf Mitentscheidung durch die Mieter*innen von der Mehrheit geteilt wird.Infos


Sozialhelden: Handbuch “Gemeinsam gestalten” über die Integration von Geflüchteten

 

Das Projekt “DialogBereiter” hat das Handbuch “Gemeinsam gestalten. Integration von Geflüchteten als Gemeinschaftsaufgabe” veröffentlicht. Das Handbuch kann online heruntergeladen werden.

Informationen:https://dialogbereiter.de/


bagfa: Leitfaden für die Förderung von freiwilligem Engagement von Geflüchteten

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa) hat im Laufe ihres Projektes, das sich mit freiwilligem Engagement von Geflüchteten beschäftigt, einen Leitfaden erstellt. Der Leitfaden dient als Kompass für alle, die auch geflüchtete Menschen zu freiwilligem Engagement einladen wollen.
Informationen:https://teilhabe.bagfa.de/erfahrung/praxisleitfaden-neue-engagierte-veroeffentlicht/


Fachtag: "Lebendige Stadt - Gesunde Menschen" am 22.3.2018 in Berlin.Transformationen für eine nachhaltig gesundheitsfördernde Stadtentwicklung:

Dokumentationsmaterial:

  • Andrej Holm - "Von der Urbanisierung bis zum Recht auf Stadt"
  • Aus den Workshops hier einige ausgewählte Impulse mit den Folienbeiträgen:
  • Sabine Schweele - "Ressortübergreifende Zusammenarbeit im Bezirk"
  • Ole Kamm - "Erobere Dir die Straße zurück"
  • Gerhard Meck - "Gesunde Städte durch intersektorale Kooperation"
  • Eberhard Göpel - "Gesunde Städte - Erfolgsbeispiele aus internationalem Raum

Dokumentation Neugestaltung Grünanlage Skalitzer Straße - Planungswerkstatt und Präsentation erster Konzeptideen


Dokumentaion: WERKSTATT WOHNSCOUTING ZUR ERARBEITUNG EINES ANGEBOTS ZUR WOHNRAUMSUCHBEGLEITUNG FÜR GEFLÜCHTETE - Werkstatt I und Werkstatt II


Kleines Handbuch von und für geflüchtete Frauen - Die Broschüre gibt es auch in den Sprachen Arabisch, Farsi, Kurmanci und Albanisch, Deutsch und Englisch und auch zum Downloaden als PDF unter www.trixiewiz.de


Dokumentation Gesundheitskonferenz Bezirksamt Friedrichshain - Kreuzberg


Dokumentation Workshop Verkehrskonzept - Mehr Infos!


Dokumentation „Migrationserfahrung und Glücksspielsucht“ 30.08.2018


DWBO: Handreichung zu kultursensibler Kita-Pädagogik


Handbuch für LSBTI*-Geflüchtete


Wohnungen für alle statt immer neuer Obdachlosenunterkünfte - Forderungen des Flüchtlingsrats Berlin an den Senat, die Bezirke und die Wohnungswirtschaft - (Entwurf, Stand 4. Juni 2018)


Vergleichsdatenbank für quantitative Forschung zu Gesundheit und gesundheitlicher Versorgung von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund der Universität Bielefeld: RefuDat


Übersicht von Berliner Fachberatungsstellen für Betroffene von sexueller Ausbeutung, Menschenhandel oder Prostitution (Frauen* und Männer*).


Übersicht über zentrale Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Junge Geflüchtete


"Wegweiser Integration und Migration": Kontaktdaten von Trägern, Beratungseinrichtungen, Bezirksämtern, Senatsverwaltungen, Behörden der Bundesebene, alle Botschaften etc.


Thesenpapier Neue Wege zur kollaborativen Stadt -vhw - Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V.


Kontakt: info@kottiberlin.de

Dresdener Str.10, 10999 Berlin