Aktuelles

Überblick


August 2019

28. August 2019 - ab 19:00 uhr Gesundheitspolitischen Dialog Gesundheit & Frauen

Gesundheitliche Chancen und Risiken von Frauen und Männern unterscheiden sich maßgeblich, dementsprechend sind auch der Versorgungs- und Unterstützungsbedarf verschieden.
Was ist der Status Quo?Wie steht es um eine gendersensible Gesundheitsversorgung in Berlin? Was wäre wichtig, insbesondere für Frauen? Welche Schwerpunkte gibt es in Berlin, was könnte bzw. sollte im Rahmen der laufenden Beratungen des neuen Doppelhaushaltes 2020/2021 ausgebaut werden? Welche Initiativen gibt es darüber hinaus, beispielsweise seitens der anderen Akteure des Gesundheitswesens? Darüber wollen wir mit Ihnen diskutieren: Bringen Sie Ihre Gedanken und Erfahrungen in unsere gesundheitspolitische Arbeit
ein.

 

Mittwoch, 28. August 2019,
ab 19:00 Uhr
Abgeordnetenhaus von Berlin,
Niederkirchnerstr. 5, 10117 Berlin,
Raum 311

Kontakt & Anmeldung:
thomas.isenberg@spd.parlament-berlin.de

29.08.2019 um 18:30 Uhr Medienprojekt Alles für alle - 12 Kurzfilme vom menschen mit und ohne Behinderung im aquarium

29. August 18 Uhr: Neue Kooperationen für bezahlbare Räume

Festsaal Kreuzberg, Flutgraben 2, 12435 Berlin

Verdrängung, Spekulation, Wohnungskrise – drei Begriffe, die das Lebensgefühl in der Stadt derzeit bestimmen. Doch es gibt auch eine starke Gegenbewegung, die sich mit den Begriffen Gemeinwohl, Solidarität, Selbstorganisation beschreiben lässt. Insbesondere im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg wächst ein kooperierendes Netzwerk von neuen zivilgesellschaftlichen Akteuren heran, die gemeinsam 
mit dem Bezirksamt konkrete Lösungen erarbeiten. Koordiniert und mit unterschiedlichen Aufgaben stellen sie sich den Herausfor­derungen und arbeiten aktiv gegen die finanzielle Verwertung der Stadt. Gemeinsam treten sie an, den Menschen im Bezirk in einer solidarischen Gemeinschaftsleistung eine bezahlbare Zukunft zu ermöglichen.  

Sie alle engagieren sich für leistbare Räume und den Erhalt der Berliner Mischung. Auf der gemeinsamen Veranstaltung stellen sie sich vor und laden zur Debatte ein.
Der Abend gliedert sich in drei Panels:

  • Projektvorstellungen
  • Gespräche an Infoständen
  • Gemeinsame Debatte
  • Come Together mit DJ

Die Veranstaltung richtet sich an alle Menschen, die sich für eine gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung interessieren und/oder 
sich dafür engagieren oder engagieren möchten.

DIe Beteiligten im Arbeitsnetzwerk-GI Xhain laden ein und stellen sich vor:

  • AKS Gemeinwohl
  • LokalBau
  • DIESE eG 
  • Eine für Alle eG 
  • Stadtbodenstiftung (CLT Berlin) 
  • NaGe-Netz
  • #200Häuser

In Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und Florian Schmidt, Baustadtrat

 

Link zur Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/2955644217994078/

September 2019

Vernissage und Expert*innen-Talk "Flucht & Diskriminierung" am 02.09.2019, 16-19 Uhr - in der Kantine/Foyer der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales- mit Anmeldung

unserer nächsten Expert*innen-Runde mit Fachexpert*innen und Geflüchteten als Expert*innen ihrer Selbst zum Thema „Flucht und Diskriminierung“ ein. Parallel dazu eröffnen wir eine neue Ausstellung: „Zwischen.Welten - Abschied, Ankunft und Ankommen" mit Aufnahmen über die Situationen von Flüchtlingen vor, während und nach ihrer Flucht.

 

Die Veranstaltung findet am Montag, dem 02.09.2019 von 16 bis 19 Uhr, in der Kantine/Foyer der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales statt.

 

Aufgrund der begrenzten Raumkapazitäten bitten wir um Anmeldung bis zum 30.08.2019 unter folgendem Link:

 

https://forms.gle/jdkoYJaMZ6EeFrnV8

10. September 2019, 14.00 – 17.00 Uhr- Kommunalpolitische Bildung zur Stärkung der lokalen Demokratie

in der Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin.

Auf der Tagung möchten wir mit Ihnen folgenden Fragen nachgehen:

 

  • Was führt dazu, dass Gruppen der Bevölkerung sich nicht beteiligen, nicht repräsentiert sind und sich oft auch nicht vertreten fühlen?
  • Welche Themen, Zugänge, Angebotsformate erreichen bisher politisch nicht Beteiligte?
  • Welche Barrieren verhindern die politische Teilhabe und wie können diese abgebaut werden?

 

Diese Fragestellungen sollen mit Kommunalpolitikern und -politikerinnen und lokalen Kooperationspartnerinnen
und –partnern wie Stadtteilzentren, Nachbarschafthäusern, Bürgervereinen, soziokulturellen Einrichtungen und
Selbstorganisationen vor allem von Migrantinnen und Migranten diskutiert werden, um neue Strategien für die
kommunalpolitische Bildung zu entwickeln.

In der Anlage finden Sie das Programm für die Tagung. Gerne können Sie die Einladung an interessierte
Personen weiterleiten.

Bitte melden Sie sich unter www.berlin.de/politische-bildung/ an.

Am 11.09.2019 und 18.09.2019 in der Glogauer Str. 21 I 10999 Berlin I 16:00 – 18:00 Uhr zweitägigen Workshop zum Storytelling-für gemeinnützige Organisationen. mit anmeldung

Erzählt ihr Geschichten im Fundraising und in eurer Öffentlichkeitsarbeit? Wir können einer guten Geschichte nicht widerstehen, aber was macht eine Geschichte gut – und effektiv?

 

Wer als Organisation Storytelling einsetzt, weckt nicht nur Leidenschaft für eine Sache, sondern steuert auch gezielt die Wirksamkeit seiner Aussagen. So gelingt es mit Storytelling leichter, Emotionen, Vertrauen und echtes Interesse zu wecken und andere für euer Anliegen zu begeistern und zu aktivieren.

 

Anhand von Input und praktischen Übungen lernen Sie Schritt für Schritt die grundlegenden Bausteine von Storytelling kennen und erfahren, wie Sie Geschichten gezielt und wirksam für Fundraising und für Ihre Öffentlichkeitsarbeit nutzen können.

 

Es wird beim Storytelling-Training mit ganz konkreten Fragestellungen und aktuellen Situationen gearbeitet, so dass sie diese im Anschluss für Ihren beruflichen Alltag nutzen können.

 

Workshop 1: 11.09.2019 I 16:00 – 18:00 Uhr

 

Was sind die Grundlagen einer guten Story?

 

Sie erhalten grundlegendes Wissen über die wichtigsten Storytelling-Bausteine und bekommen

Input zu den Erfolgsfaktoren im Storytelling. Es wird vermittelt, wie Sie Storytelling-Techniken

nutzen, um selbst eine gute Erfolgsstory zu kreieren und andere für Ihr Anliegen zu begeistern.

Dabei ist es wichtig, sich eigene Ressourcen und Werte bewusst zu machen und wichtige Ziele zu formulieren.

 

Workshop 2: 18.09.2019 I 16:00 – 18:00 Uhr

 

Wie entwickele ich eine Story für meine Organisation? Wie kann ich mit einer guten Story

inspirieren? Und wie entwickle ich eine gute Motivationsstory?

Viele Menschen möchten gern Teil einer Story oder Gemeinschaft / Community sein.

Sie erfahren, wie Sie mit Motivationsstories andere für Ihr Anliegen begeistern und aktivieren. Dabei rückt das WARUM Ihrer Story in den Vordergrund – und somit auch

 

Menschen inspirieren das zu tun, was sie begeistert. Das Tagesziel ist, eine eigene Story zu entwickeln, und einen Ausblick zu bekommen, wie man entstandene Geschichten konkret in Medien und Formate im Fundraising und in der Öffentlichkeitsarbeit einbinden

kann.

 

*Die Workshops bauen aufeinander auf – es wird empfohlen beide zu besuche

10 Jahre Berliner Pflegestützpunkte - Tag der offenen Tür am 18.09.2019 von 14 bis 18 Uhr- Informieren, Beraten und Unterstützen rund um Pflege und Alter

In den Pflegestützpunkten
Friedrichshain/Kreuzberg werden folgende
Veranstaltungen angeboten:

Mobilität im Alltag
+ Rikscha fahren
+ Sport-/Bewegungsangebote im Bezirk
+ Demonstration von Alltagshilfsmitteln

Prinzenstr. 23, 10969 Berlin,
Tel: 030 - 257 006 73

 

Entspannung - „Ich tue was für mich“
(mit der Kunsttherapeutin und Masseurin
Jutta Feldmann)
+ Übungen für Hand und Fuß
+ Düfte für die Seele
+ Bewegungs- und Entspannungsimpulse
Strausberger Platz 13/14, 10243 Berlin,
Tel: 0800 - 265 080 226 60

 

Vorbereitung auf
+ Begutachtung Pflegegrad
+ Widerspruchsverfahren
Wilhelmstr. 138, 10963 Berlin,
Tel: 030 - 613 760 761

19. und 20. September 2019 - Vielfalt verbinden! Nachbarschaftsarbeit stärkt Demokratie, Toleranz und Vielfalt!"

Die Jahrestagung Stadtteilarbeit 2019 wird unter dem Thema "Vielfalt verbinden! Nachbarschaftsarbeit stärkt Demokratie, Toleranz und Vielfalt!" stattfinden.. Weitere Informationen zum Programm und die Anmeldung immer aktuell unter www.vska.de

 

19.9.2019 von 9:00 Uhr bis 15:30 Uhr"Organisationen rassismuskritisch gestalten"  im NHU

Donnerstag, 19. September 2019

9:00 Uhr bis 15:30 Uhr

 

Nachbarschaftshaus Urbanstraße, Berlin

 

Fachtag DeutschPlus e.V.

 

"Mehr als Repräsentation - Organisationen rassismuskritisch gestalten"

 

Längst spielt Diversität eine große Rolle in der Organisationsentwicklung von Verwaltung und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Gleichzeitig fehlen hier häufig klare Haltungen und nachhaltige Strategien gegen Rassismus. Der Fachtag soll Impulse und Handlungsanweisungen im Feld der rassismuskritischen Organisationsentwicklung geben und richtet sich an Praktiker*innen im Bereich Vielfalt und Antidiskriminierung in Verwaltungen, Verbänden und bei zivilgesellschaftlichen Trägern.

 

Durch theoretische Inputs, praktische Workshops und eine abschließende Podiumsdiskussion soll es Einsteiger*innen und Fortgeschrittenen gleichermaßen ermöglicht werden, die eigene Arbeit kritisch zu reflektieren, theoretisch zu unterfüttern und in den Erfahrungsaustausch zu treten.

 

Der Fachtag bildet den Abschluss des Projekts „ACT – Bewusstsein schaffen, Chancen sichern“, und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" und der Bundeszentrale für politische Bildung.

 

23.09.19 Stadtforum Gemeinwohl!

Gemeinwohl! Die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, lädt Sie herzlich zum nächsten Stadtforum „Gemeinwohl! Wie gestalten wir Berlin solidarisch?" ein.

 

Eine Stadtentwicklung zum Wohle aller gewinnt an Aufmerksamkeit und Bedeutung. Ob es die Gemeinnützigkeit des Wohnens ist oder verschiedene Formen des gemeinschaftlichen Eigentums wie Allmenden, Genossenschaften und Stiftungen – sie alle erleben derzeit eine Renaissance. Gerade in wachsenden Städten, wo bezahlbare Wohn- und Lebensräume knapper werden, ist das zu beobachten.

 

Berlin will auch in Zukunft eine starke, sozial ausgleichende und ökologisch ambitionierte Stadt sein. Mit Blick auf die städtebauliche Qualität ist ein gemeinsames Verständnis erforderlich, wie eine Stadt- und Quartiersentwicklung aussehen kann, die sich maßgeblich am Gemeinwohl orientiert. Darüber hinaus ist zu thematisieren, welche Formen des gemeinwohlorientierten Wirtschaftens es gibt. Für Umwelt und Kultur ist zu klären, wer heute und in Zukunft als Träger des Gemeinwohls fungiert. Dies und mehr wird auf dem nächsten Stadtforum intensiv diskutiert.

 

Diskutieren Sie mit am 23. September 2019 ab 18 Uhr im Kühlhaus Berlin!

Das Programm finden Sie in Kürze hier. 

Informationformat “Sichtbarkeit, Beteiligung und Kommunikation.” 26.09.2019 um 19:30 Uhr Alles rund um das Thema Verkehr

Liebe Akteur*innen, liebe Nachbar*innen, liebe Kiezkolleg*innen und Interessierte,

 

tagtäglich bewegen wir uns durch die Straßen unserer Kieze: ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Auto, mit Rollator, Rollstuhl, Kinderwagen oder öffentlichen Verkehrsmitteln. In vielen Gegenden ist die Verkehrssituation belastend, gefährlich oder einfach unerträglich: immer mehr unterschiedliche Verkehrsteilnehmer*innen kommen in Konflikt auf Straßen, Fußwegen oder in Grünflächen. Auch das Verdrängungsgeschehen in den Kiezen und das Konzept der Umweltgerechtigkeit sind eng verbunden im Verkehrsdiskurs.

 

In und um Kreuzberg gibt es zahlreiche, teils neu gegründete, teils seit Jahrzehnten aktive Initiativen, Gremien, soziale Projekte, Einzelpersonen, Kinder - und Jugendaktionen, die das Verkehrsgeschehen mittels verschiedener Ansätze verändern wollen.

 

Wir wollen gemeinsam einen Blick auf diverse verkehrspolitische Ansätze von Initiativen, Projekten, Politik und Verwaltung werfen.

 

Wir laden ein, um über bestehende Planungen zu informieren, die Aktivitäten rund um das Thema Verkehr und Mobilität und deren Beteiligungsmöglichkeiten sichtbar zu machen.

 

Am 26.9.2019 um 19:30 Uhr

Im: aquarium, Skalitzer Str. 6, 10999 Berlin

Veranstaltungsbeginn: 19:30 Uhr

 

Es gibt die Möglichkeit als Projekt, Verein, Nachbar*in, Initiative etc. die Veranstaltungen mitzugestalten. Bei Interesse bitte melden!

 

Veranstalter*innen:

 

-Netzwerkstelle Wrangelkiez Pestalozzi-Fröbel-Haus - Kiezanker 36

-Stadtteilarbeit Reichenberger Kiez Pestalozzi-Fröbel-Haus - Kiezanker 36

-Gemeinwesen- Netzwerkarbeit Kotti e.V.

-Stadtteilarbeit GEKKO NHU - Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V.
-MGH Gneisenauerstr. NHU - Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V.

27.September 09:30 - 15:00 Uhr Keine Chance auf Genesung?

Informationsveranstaltung vom Bezirk- Thema Gesundheit

Im Curt-Bejach-Gesundheitshaus findet seit September 2017 eine vierteljährliche Informationsreihe zu Themen rund um das Gesunde Leben in Friedrichshain-Kreuzberg statt. Zielgruppen sind alle Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen des Bezirkes, die sich mit den Themen eines individuellen gesunden Lebens beschäftigen möchten. Vermittelt wird Alltagswissen zu Gesundheit mit ganz praktischen Tipps und Informationen zu Angeboten und Dienstleistungen des Bezirkes zu den jeweiligen Themen.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen der Informationsreihe ist barriere- und kostenfrei und für alle Altersstufen geeignet.

 

Nächste Termine
11. September – Wohngifte
26. November – Schlaganfall

 

Finanziert wird die Veranstaltungsreihe von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung im Rahmen des Aktionsprogramms Gesundheit in Zusammenarbeit mit der Planungs- und Koordinierungsstelle Gesundheit Friedrichshain Kreuzberg und organisiert und durchgeführt von k&k kultkom, Kerstin Wiehe.

 

Ansprechpartnerin
Sabine Schweele
Planungs- und Koordinierungsstelle Gesundheit

Telefon: (030) 90298-3543

Oktober 2019

Montag, 28. Oktober 2019,  14.00 Uhr  - 3. Strategiekonferenz Wohnungslosenhilfe

Montag, 28. Oktober 2019, 14.00 Uhr bis voraussichtlich 19.00 Uhr im Festsaal Kreuzberg, Am Flutgraben 2, 12435 Berlin.

November 2019

Mittwoch, 13.11.2019„GEFLOHEN, TRAUMATISIERT UND WIE WEITER?"- Unterstützungswege in der Bearbeitung traumatischer Erlebnisse

Ankündigung der Fachveranstaltung
„GEFLOHEN, TRAUMATISIERT UND WIE WEITER?"
- Unterstützungswege in der Bearbeitung traumatischer Erlebnisse -

 

Termin: Mittwoch, 13.11.2019 - Tagesveranstaltung -
Ort: Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V., Urbanstr: 21, 10961 Berlin

Feste rund um das Kottbusser Tor

Sommerkonzerte - AWO Begegnungszentrum

Mittwoch, 28. August 2019; 14.00 Uhr
Balkanmusik aus dem ehemaligen Jugoslawien -
Dusko Jovanovic (Violine) mit Alma
(Sängerin) und Freunden –

AWO Begegnungszentrum Café / Garten
Adalbertstr. 23a, 10997 Berlin
Weitere Informationen / Anmeldung 6953 56-13

Blog - Artikel

CSR und der Kotti! Ein kleiner Schwenk ...

Planungen/Prozesse


Aufrufe an den Kiez

Beteiligung im Kiez


Die AG Tram – ein Netzwerk von Initiativen aus Neukölln (Reuterkiez) und Kreuzberg (überwiegend Wrangelkiez) – jeden vierten Montag im Monat


Projekt "Stärkung des Umweltbewusstseins im Mariannenkiez & am Kotti". Yeşil Çember bietet Anfang Februar eine kostenlose Umweltschulung an und kostenlose Umweltberatungen (Umwelt-Tische) für Akteure und Einrichtungen im Kiez. Kontakt:Yeşil Çember – ökologisch interkulturell gGmbH- E-Mail: info@yesilcember.eu - www.yesilcember.eu/de/projekte


Der Südblock-Flohmarkt....Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat. Wer mitmachen will, meldet sich bitte per E-Mail an das Café Südbock. Sie leiten das dann weiter an die Nachbar*innen.


Wunschproduktion Prinzessinnengarten 99 Jahre Gemeingut: Die Abendschule ist offen für alle.Jeden Montag um 18:30 im Ableger (Oranienstraße 45) oder bei gutem Wetter in der Laube im Prinzessinnengarten. Kontakt: gemeingut@prinzessinnengarten.net


News von Angeboten im Kiez +

Auskunft- und Beratungsstelle Berlin der Deutschen Rentenversicherung Bund bei AWO Landesverband Berlin e.V. Migrantensozialberatung im Begegnungszentrum Adalbertstr. 23a

 

Anmeldung: AWO Landesverband Berlin e.V. Migrantensozialberatung im Begegnungszentrum, Adalberstr. 23a /1.Etage, 10997 Berlin

 

Tel: 030 695 356 11 oder bei Frau Kara-Özdemir Tel: 030 695 356 18

 

Beratungsort: AWO Landesverband Berlin e.V. Migrantensozialberatung im Begegnungszentrum,Adalberstr. 23a /1.Etage, 10997 Berlin

 

Die nächsten Termine: montags, 09.09.2019 / 14.10.2019 / 11.11.2019 / 09.12.2019

Das Projekt dabei.sein – Teilhabe durch Empowerment des Nachbarschaftshaus Urbanstraße bietet einen Yogakurs für Frauen mit Fluchterfahrung an.  Der Yogakurs ist kostenlos und findet jeden Montag von 14.30 bis 15.30 im Yogastudio YellowYoga in der Mariannenstraße 48, 10997 Berlin statt - im Hinterhaus, 1. OG. Bitte jeweils bei YellowYoga klingeln!Der Kurs ist offen für alle Frauen und Mädchen ab 16 Jahren. Der Ansatz des traumasensiblen Yoga kann dabei helfen, mit psychischen Druck und Stress aufgrund von Flucht-, Gewalterfahrungen und aktuellen herausfordernden Situationen umzugehen. Es ermöglicht, sich selbst und seinem Körper freundlicher und mit mehr Verständnis zu begegnen, aktiv zu werden und damit auch, traumaspezifischen Körpervorgängen nicht mehr ohnmächtig ausgeliefert zu sein. Durch achtsame und sanfte Körper- und Atemübungen werden Heilungsprozesse angestoßen, die Verbindung schaffen – mit sich selbst und mit der Welt, um besser in der neuen Heimat anzukommen.


HeileHaus e.V.- Gesundheitsberatung für geflüchtete Menschen Di.10.00 -13.00 und Mo.- Fr. 15.00 -18.00 Uhr


Türkische Bund Berlin-Brandenburg hat ein neues Projekt für Familien von LSBTQI initiiert.

In dem Projekt „Mein Kind – Ohne Wenn und Aber! Stärkung von LSBTQI und ihren Familien“ werden Familien darin gestärkt, ihr lesbisches, schwules, bi-, trans- und intersexuelles Kind so zu nehmen, wie es ist und es zu unterstützen.


Medizinische und psychosoziale Angebote für schwangere, geflüchtete Frauen. Eine Bestandsaufnahme

Neue Dokumentationen - protokolle - Übersichten

Am 11./12.04.2019 kamen die Ministerinnen und Minister sowie die Senatorinnen und Senatoren der Länder auf der 14. Integrationsministerkonferenz in Berlin zusammen. Für zwei Tage diskutierten sie die Zukunftsfragen der Integration unter dem diesjährigen Motto “Ankommen.Teilhaben.Bleiben.”. Grob zusammengefasst fordern die Länder die Beibehaltung der Flüchtlingsfinanzierung durch den Bund, eine Reform der Sprachförderung und eine bessere Arbeitsmarktintegration für Unionsbürgerinnen und Unionsbürger. Weitere Informationen und Ergebnisse können Sie der Pressemitteilung zur Konferenz entnehmen.
Informationen: https://www.berlin.de/sen/ias/presse/pressemitteilungen/2019/pressemitteilung.802625.php


Erstes Heft aus der Reihe Grundbausteine im gemeindepsychiatrischen Hilfesystem Berlins

Broschüre zu Psychosozialen Kontakt- und Beratungsstellen erschienen

https://www.paritaet-berlin.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/2019/April/2019_04_08_KBS_small.pdf


Wem zahle ich eigentlich Miete? Den finanzialisierten Immobilienmarkt verstehen: Ein Recherchehandbuch für Mieter*Innen. Autor/innen Adrian Garcia-Landa, Christoph Trautvetter. Link


Integrierten Verkehrskonzepts (IVK) für die südliche Luisenstadt: Das wichtigste Projekt ist dabei die vorgeschlagene Umgestaltung der Oranienstraße. Die Erstellung des Gutachtens dauerte etwas länger als 1 Jahr und zu verschiedenen Projektständen gab es eine intensive Einbindung der Vor-Ort-Akteure, der Bewohner*innen sowie der Politik.


Studie (Re-)Kommunalisierung Plus. Modellprojekt am Kottbusser Tor

Diese Studie geht der Frage nach, inwiefern die Mieter*innen am Kottbusser Tor bei Entscheidungen mitwirken wollen und können, die mit ihrer Wohnsituation am Kottbusser Tor zusammenhängen. Sie ist ein Zwischenergebnis der Forderungen nach der (Rück-)Übertragung der privaten Bestände in öffentliches Eigentum und weitgehender Mitbestimmungsrechte. Im ersten Halbjahr 2018 wurde die Nachbarschaft mit einer Kombination unterschiedlicher Methoden befragt, wie ihre Situation ist und ob sie diesen Weg unterstützen. Die Studie zeigt, dass die Interessen, Erfahrungen und Fähigkeiten unterschiedlich sind und dass die Forderung nach einem Recht auf Mitentscheidung durch die Mieter*innen von der Mehrheit geteilt wird.Infos


Sozialhelden: Handbuch “Gemeinsam gestalten” über die Integration von Geflüchteten

 

Das Projekt “DialogBereiter” hat das Handbuch “Gemeinsam gestalten. Integration von Geflüchteten als Gemeinschaftsaufgabe” veröffentlicht. Das Handbuch kann online heruntergeladen werden.

Informationen:https://dialogbereiter.de/


bagfa: Leitfaden für die Förderung von freiwilligem Engagement von Geflüchteten

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa) hat im Laufe ihres Projektes, das sich mit freiwilligem Engagement von Geflüchteten beschäftigt, einen Leitfaden erstellt. Der Leitfaden dient als Kompass für alle, die auch geflüchtete Menschen zu freiwilligem Engagement einladen wollen.
Informationen:https://teilhabe.bagfa.de/erfahrung/praxisleitfaden-neue-engagierte-veroeffentlicht/


Fachtag: "Lebendige Stadt - Gesunde Menschen" am 22.3.2018 in Berlin.Transformationen für eine nachhaltig gesundheitsfördernde Stadtentwicklung:

Dokumentationsmaterial:

  • Andrej Holm - "Von der Urbanisierung bis zum Recht auf Stadt"
  • Aus den Workshops hier einige ausgewählte Impulse mit den Folienbeiträgen:
  • Sabine Schweele - "Ressortübergreifende Zusammenarbeit im Bezirk"
  • Ole Kamm - "Erobere Dir die Straße zurück"
  • Gerhard Meck - "Gesunde Städte durch intersektorale Kooperation"
  • Eberhard Göpel - "Gesunde Städte - Erfolgsbeispiele aus internationalem Raum

Dokumentation Neugestaltung Grünanlage Skalitzer Straße - Planungswerkstatt und Präsentation erster Konzeptideen


Dokumentaion: WERKSTATT WOHNSCOUTING ZUR ERARBEITUNG EINES ANGEBOTS ZUR WOHNRAUMSUCHBEGLEITUNG FÜR GEFLÜCHTETE - Werkstatt I und Werkstatt II


Kleines Handbuch von und für geflüchtete Frauen - Die Broschüre gibt es auch in den Sprachen Arabisch, Farsi, Kurmanci und Albanisch, Deutsch und Englisch und auch zum Downloaden als PDF unter www.trixiewiz.de


Dokumentation Gesundheitskonferenz Bezirksamt Friedrichshain - Kreuzberg


Dokumentation Workshop Verkehrskonzept - Mehr Infos!


Dokumentation „Migrationserfahrung und Glücksspielsucht“ 30.08.2018


DWBO: Handreichung zu kultursensibler Kita-Pädagogik


Handbuch für LSBTI*-Geflüchtete


Wohnungen für alle statt immer neuer Obdachlosenunterkünfte - Forderungen des Flüchtlingsrats Berlin an den Senat, die Bezirke und die Wohnungswirtschaft - (Entwurf, Stand 4. Juni 2018)


Vergleichsdatenbank für quantitative Forschung zu Gesundheit und gesundheitlicher Versorgung von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund der Universität Bielefeld: RefuDat


Übersicht von Berliner Fachberatungsstellen für Betroffene von sexueller Ausbeutung, Menschenhandel oder Prostitution (Frauen* und Männer*).


Übersicht über zentrale Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Junge Geflüchtete


"Wegweiser Integration und Migration": Kontaktdaten von Trägern, Beratungseinrichtungen, Bezirksämtern, Senatsverwaltungen, Behörden der Bundesebene, alle Botschaften etc.


Thesenpapier Neue Wege zur kollaborativen Stadt -vhw - Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V.


Wer sich hier wieder finden möchte, Räume präsentieren oder nur eine Veranstaltung ankündigen möchte bitte eine Mail an gemeinwesennetzwerk@kottiberlin.de

Kontakt: info@kottiberlin.de

Dresdener Str.10, 10999 Berlin