Kontakt: gemeinwesennetzwerk@kottiberlin.de

Die Seite befindet sich gerade an einigen Stellen in der Überarbeitung!

Aktuelles

Aufrufe an den Kiez

Vorbereitungstreffen Sozialkongress Friedrichshain/Kreuzberg am Mittwoch, den 13.02.2019, 18:30 Uhr, Kiezanker 36 (Familienzentrum- und Nachbarschaftszentrum Wrangelkiez, Cuvrystraße 13-14, 10997 Berlin) 


Was wollen wir konkret verändern, damit sich die Arbeitsbedingungen im Sozialbereich und die Situation sozialer Einrichtungen so entwickeln, dass ein sicheres, sinnvolles und zufrieden stellendes Arbeiten für alle möglich ist?'

Rückfragen und Anmeldung gern an:
Netzwerkstelle im Wrangelkiez

Der Leihladen 'Leila' muss bleiben - Bitte Petition mitzeichnen'Leila' ist einer der frühen Nachbarschaftsorte zum Teilen von Dingen, die immer mal, aber nicht ständig gebraucht werden und deshalb sehr gut miteinander geteilt werden können. Wir würden es sehr bedauern, wenn 'Leila' ihre Räume verliert. Darum unterstützen wir die Petition und teilen diese auch auf unseren Social Media Accounts.

 

Infos zum aktuellen Stand:  http://leila-berlin.de/

Aufruf von OraNostra: Eure KIEZGESCHICHTEN sind wichtig , denn Ihr seid für den Kiez wichtig , deshalb schreibt Eure Geschichten auf und lasst sie UNS aufschreiben.

Beteiligung im Kiez

Projekt "Stärkung des Umweltbewusstseins im Mariannenkiez & am Kotti". Yeşil Çember bietet Anfang Februar eine kostenlose Umweltschulung an und kostenlose Umweltberatungen (Umwelt-Tische) für Akteure und Einrichtungen im Kiez. Kontakt:Yeşil Çember – ökologisch interkulturell gGmbH- E-Mail: info@yesilcember.eu - www.yesilcember.eu/de/projekte

Bürger*innenbeteilungsverfahren zur Straßenbahnverlängerung zum Hermannplatz 19.11 bis 29.11

Unter https://mein.berlin.de/… haben Sie die Möglichkeit Ihre Anmerkungen zu den 7 möglichen Varianten der Straßenbahnverlängerung Warschauer Str. - Hermannplatz zu äußern. Das Beteiligungsverfahren endet am 29. November.Ihre Meinung ist gefragt

Der Südblock-Flohmarkt....Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat. Wer mitmachen will, meldet sich bitte per E-Mail an das Café Südbock. Sie leiten das dann weiter an die Nachbar*innen.

Wunschproduktion Prinzessinnengarten 99 Jahre Gemeingut: Die Abendschule ist offen für alle.Jeden Montag um 18:30 im Ableger (Oranienstraße 45) oder bei gutem Wetter in der Laube im Prinzessinnengarten. Kontakt: gemeingut@prinzessinnengarten.net

Neue Dokumentationen - protokolle - Übersichten

Studie (Re-)Kommunalisierung Plus. Modellprojekt am Kottbusser Tor

Diese Studie geht der Frage nach, inwiefern die Mieter*innen am Kottbusser Tor bei Entscheidungen mitwirken wollen und können, die mit ihrer Wohnsituation am Kottbusser Tor zusammenhängen. Sie ist ein Zwischenergebnis der Forderungen nach der (Rück-)Übertragung der privaten Bestände in öffentliches Eigentum und weitgehender Mitbestimmungsrechte. Im ersten Halbjahr 2018 wurde die Nachbarschaft mit einer Kombination unterschiedlicher Methoden befragt, wie ihre Situation ist und ob sie diesen Weg unterstützen. Die Studie zeigt, dass die Interessen, Erfahrungen und Fähigkeiten unterschiedlich sind und dass die Forderung nach einem Recht auf Mitentscheidung durch die Mieter*innen von der Mehrheit geteilt wird.Infos

Sozialhelden: Handbuch “Gemeinsam gestalten” über die Integration von Geflüchteten

 

Das Projekt “DialogBereiter” hat das Handbuch “Gemeinsam gestalten. Integration von Geflüchteten als Gemeinschaftsaufgabe” veröffentlicht. Das Handbuch kann online heruntergeladen werden.

Informationen:https://dialogbereiter.de/

bagfa: Leitfaden für die Förderung von freiwilligem Engagement von Geflüchteten

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa) hat im Laufe ihres Projektes, das sich mit freiwilligem Engagement von Geflüchteten beschäftigt, einen Leitfaden erstellt. Der Leitfaden dient als Kompass für alle, die auch geflüchtete Menschen zu freiwilligem Engagement einladen wollen.
Informationen:https://teilhabe.bagfa.de/erfahrung/praxisleitfaden-neue-engagierte-veroeffentlicht/

Fachtag: "Lebendige Stadt - Gesunde Menschen" am 22.3.2018 in Berlin.Transformationen für eine nachhaltig gesundheitsfördernde Stadtentwicklung:

Dokumentationsmaterial:

  • Andrej Holm - "Von der Urbanisierung bis zum Recht auf Stadt"
  • Aus den Workshops hier einige ausgewählte Impulse mit den Folienbeiträgen:
  • Sabine Schweele - "Ressortübergreifende Zusammenarbeit im Bezirk"
  • Ole Kamm - "Erobere Dir die Straße zurück"
  • Gerhard Meck - "Gesunde Städte durch intersektorale Kooperation"
  • Eberhard Göpel - "Gesunde Städte - Erfolgsbeispiele aus internationalem Raum

Dokumentation Neugestaltung Grünanlage Skalitzer Straße - Planungswerkstatt und Präsentation erster Konzeptideen

Dokumentaion: WERKSTATT WOHNSCOUTING ZUR ERARBEITUNG EINES ANGEBOTS ZUR WOHNRAUMSUCHBEGLEITUNG FÜR GEFLÜCHTETE - Werkstatt I und Werkstatt II

Kleines Handbuch von und für geflüchtete Frauen - Die Broschüre gibt es auch in den Sprachen Arabisch, Farsi, Kurmanci und Albanisch, Deutsch und Englisch und auch zum Downloaden als PDF unter www.trixiewiz.de

Dokumentation Gesundheitskonferenz Bezirksamt Friedrichshain - Kreuzberg

Regional AG 36 - Auszüge aus dem Protokoll

Dokumentation Workshop Verkehrskonzept - Mehr Infos!

Dokumentation „Migrationserfahrung und Glücksspielsucht“ 30.08.2018

Handbuch für LSBTI*-Geflüchtete

DWBO: Handreichung zu kultursensibler Kita-Pädagogik

Wohnungen für alle statt immer neuer Obdachlosenunterkünfte - Forderungen des Flüchtlingsrats Berlin an den Senat, die Bezirke und die Wohnungswirtschaft - (Entwurf, Stand 4. Juni 2018)

Vergleichsdatenbank für quantitative Forschung zu Gesundheit und gesundheitlicher Versorgung von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund der Universität Bielefeld: RefuDat

Übersicht von Berliner Fachberatungsstellen für Betroffene von sexueller Ausbeutung, Menschenhandel oder Prostitution (Frauen* und Männer*).

Übersicht über zentrale Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Junge Geflüchtete

"Wegweiser Integration und Migration": Kontaktdaten von Trägern, Beratungseinrichtungen, Bezirksämtern, Senatsverwaltungen, Behörden der Bundesebene, alle Botschaften etc.

Thesenpapier Neue Wege zur kollaborativen Stadt -vhw - Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V.

News von Angeboten im Kiez +

Das Projekt dabei.sein – Teilhabe durch Empowerment des Nachbarschaftshaus Urbanstraße bietet einen Yogakurs für Frauen mit Fluchterfahrung an.  Der Yogakurs ist kostenlos und findet jeden Montag von 14.30 bis 15.30 im Yogastudio YellowYoga in der Mariannenstraße 48, 10997 Berlin statt - im Hinterhaus, 1. OG. Bitte jeweils bei YellowYoga klingeln!Der Kurs ist offen für alle Frauen und Mädchen ab 16 Jahren. Der Ansatz des traumasensiblen Yoga kann dabei helfen, mit psychischen Druck und Stress aufgrund von Flucht-, Gewalterfahrungen und aktuellen herausfordernden Situationen umzugehen. Es ermöglicht, sich selbst und seinem Körper freundlicher und mit mehr Verständnis zu begegnen, aktiv zu werden und damit auch, traumaspezifischen Körpervorgängen nicht mehr ohnmächtig ausgeliefert zu sein. Durch achtsame und sanfte Körper- und Atemübungen werden Heilungsprozesse angestoßen, die Verbindung schaffen – mit sich selbst und mit der Welt, um besser in der neuen Heimat anzukommen.

Auskunft- und Beratungsstelle Berlin der Deutschen Rentenversicherung Bund bei AWO Landesverband Berlin e.V. Migrantensozialberatung im Begegnungszentrum Adalbertstr. 23a - Die nächsten Termine: montags,14.01.2019/ 11.02.2019/11.03.2019/08.04.2019/13.05.2019 und 17.06.2019

HeileHaus e.V.- Gesundheitsberatung für geflüchtete Menschen Di.10.00 -13.00 und Mo.- Fr. 15.00 -18.00 Uhr

Türkische Bund Berlin-Brandenburg hat ein neues Projekt für Familien von LSBTQI initiiert.

In dem Projekt „Mein Kind – Ohne Wenn und Aber! Stärkung von LSBTQI und ihren Familien“ werden Familien darin gestärkt, ihr lesbisches, schwules, bi-, trans- und intersexuelles Kind so zu nehmen, wie es ist und es zu unterstützen.

Trafo Transit - Sharing Community (TT)- Trafo Transit greift die Dynamik der Veränderungen im Stadtteil (transition) und die Herausforderung einer wachsenden Zahl von Menschen in Übergangssituationen (transit) auf.
Das Projekt inszeniert Veranstaltungen und schafft öffentliche Räume, in denen gute Ideen und soziales Engagement ausgetauscht, versammelt und entwickelt werden.
Es sensibilisiert, berät und koordiniert die lokalen Potentiale, erschließt neue Ressourcen des Stadtteils und erprobt neue Formen des Teilens von Beschäftigung.

Caritas Beratungszentrum in neuen Räumlichkeiten. Die neue Adresse ab Mitte Januar 2019 lautet Mehringdamm 126,10965 Berlin.das Interkulturelle Familienberatungszentrum verabschiedet sich nach 13 Jahren von seinem Namen.

Neuer Name: Caritas Beratungszentrum am Platz der Luftbrücke.

Folgende Dienste werden weiterhin ihr Angebot im Caritas-Beratungszentrum anbieten:

Jugendmigrationsdienst Kreuzberg (030-666 333 98

Migrationsberatung für neu zugewanderte Erwachsene (030-666 333 91/92/96/90)

Migrationsozialdienst (030-666 333 86)

Schwangerschaftsberatung Kreuzberg (030-666 333 92/93)

Ambulante Wohnhilfen (666 333 80/81/85)

Zentrale: 030-666 333 90.

Januar 2019

15.01.2019 - 17.00h bis 19.00h - 8. Austauschtreffen Wohnungssuche für Geflüchtete beim Integrationsbeauftragten in der Potsdamer Straße 65

Stand des Beschwerdemanagements wird berichtet, Herr Hilbold vom LAF wird über das Thema Unterbringung von Statusgewandelten und Möglichkeiten, Plätze für Angehörigen, die über den Familiennachzug nachreisen, in den LAF Unterkünften referieren und die Eckpunktepapier zentrale Anlauf- und Beratungsstelle Wohnungssuche für Geflüchtete vom Runden Tisch werden vorstellt.

26.1.19 um 14 Uhr Kiezdemo - Leute für die Meute –

Kiezdemo für den Verbleib des Kneipenkollektives Meuterei und bedrohte Orte in der Nachbarschaft – 26.01.2019 14 Uhr Kottbusser Tor-Demo Route:

Kotti – Adalbertstr – [Späti O35] –  Oranienstr. – Mariannenstr. – [Hostel Mariannen/O-Str.] – Reichenberger Str. – Lausitzer Str.  [Lause 10] – Wiener Str. – Ohlauer Str. [Gerhardt-Hauptmann-Schule] – Reichenberger Str. [Meuterei]

 

26.01.2019 - 21:00 uhr Solidarität & Party - Zaster für Zimmer 2

Schlafplatzorga feiert ihre 3. Soli Party am Samstagabend, 26.01. im K9, Nähe Ostkreuz. Seit Ende 2014 bringt die Initiative wohnungslose- und obdachlose Migrant*innen zusammen mit kurz- und langfristigen Schlafplätzen von Unterstützer*innen in Berlin. Alle Einnahmen auf Spendenbasis gehen in den Einzelsupport, Mietzuschüsse und BVG Tickets um sicher zu Schlafplätzen zu kommen aber auch um zurück zukommen, wenn dieses vorbei gehen.

30.01.2019 AKS Gemeinwohl  um 18Uhr im Aquarium am Kotti.

Am Mittwoch, den 30.01. wird die Arbeits- und Koordinierungsstruktur für gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung ab 18Uhr am Kotti vorgestellt. Die AKS Gemeinwohl unterstützt zukünftig das Zusammenwirken von Zivilgesellschaft, Mieter*innen und Verwaltung in Friedrichshain-Kreuzberg.


Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die AKS Gemeinwohl kennenzulernen und mitzugestalten.

 

Auf der Infoveranstaltung präsentiert das zuständige Projektteam die Einrichtung der „Arbeits- und Koordinierungsstruktur für gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung“. Im Fokus stehen dabei die zukünftigen Strukturen und Aufgaben sowie Möglichkeiten zur Mitwirkung. Außerdem wird über Hintergründe und bisherigen Tätigkeiten berichtet.

Es gibt ausreichend Raum für Fragen+Antworten sowie kritische Reflexionen. Anschließend besteht die Möglichkeit, den Abend bei einem Getränk ausklingen zu lassen und sich im kleinen Kreis auszutauschen.

Die Einladung kann gerne weitergeleitet werden.

 

Hintergrund/Entstehung der AKS Gemeinwohl

2016 regten stadtpolitische Initiativen eine Unterstützungsstruktur und eine geregelte Zusammenarbeit mit der Verwaltung in Friedrichshain-Kreuzberg an. Die Idee reifte in einem längeren Austausch mit dem Bezirksamt. Schließlich konzipierten zwei Projektstudien unter Einbezug verschiedener Gruppen das Modell der „Arbeits- und Koordinierungsstruktur für gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung“.

Die AKS Gemeinwohl soll als Schnittstelle zwischen Zivilgesellschaft und Verwaltung die (Zusammen-)Arbeit von Initiativen und administrativen Strukturen unterstützen. Sie ist in zwei Bereiche aufgeteilt, wird mit einer Verwaltungsstelle ergänzt und von einem offenen zivilgesellschaftlichen Begleitkreis unterstützt und kontrolliert.

Inzwischen ist ein Projektteam damit beauftragt bis Ende 2019 die AKS Gemeinwohl einzurichten und die unabhängige Trägerstruktur zusammen mit zivilgesellschaftlichen Akteuren aufzubauen. Gemeinsam sollen kooperative Prozesse und Projekte initiiert werden, welche der massiven Verteuerung und Verdrängung im Bezirk positiv entgegenwirken und die kommunalen Handlungsmöglichkeiten erweitern.

 

Zeit:

Mittwoch 30.01. 18Uhr

Ort:

Aquarium am Kotti, Skalitzer Straße 6, rechts neben dem Café Südblock

AKS Gemeinwohl Projektteam Konzept- und Aufbauphase

c/o Stadtteilbüro Friedrichshain, Warschauer Straße 23, 20145 Berlin

aks-gemeinwohl@stadtprojekte.org

Februar 2019

*** Vorbereitungstreffen Sozialkongress Friedrichshain/Kreuzberg am Mittwoch, den 13.02.2019, 18:30 Uhr, Kiezanker 36 (Familienzentrum- und Nachbarschaftszentrum Wrangelkiez, Cuvrystraße 13-14, 10997 Berlin) ***
 
Liebe Angesprochene,
wir wollen uns für grundsätzliche Veränderungen im sozialen, pädagogischen Bereich einsetzen 
und haben vor, in diesem Jahr zwei Sozialkongresse in Friedrichshain/Kreuzberg gemeinsam zu gestalten. 
Die erste Veranstaltung wird im späten Frühjahr den Schwerpunkt haben: 
'Was wollen wir konkret verändern, damit sich die Arbeitsbedingungen im Sozialbereich 
und die Situation sozialer Einrichtungen so entwickeln, 
dass ein sicheres, sinnvolles und zufrieden stellendes Arbeiten für alle möglich ist?' 
Dazu wollen wir notwendige Bedingungen und realisierbare Aufgabenstellungen formulieren, 
die wir dann in einem zweiten Kongress im Herbst auf Fortschritte überprüfen.
Wir habe in einem ersten Vorbereitungstreffen begonnen, uns über derzeitige Realitäten von Arbeit im Sozialbereich, das Format der Kongresse, die Arbeitsform und -struktur, der Zielgruppen sowie bislang bestehende Initiativen 
und positiven Ansätze auszutauschen.
Ergebnisse, Rückfragen und Anmeldung

Netzwerkstelle im Wrangelkiez
030 - 225024-00

März 2019

1. März Soliparty – „Bizim Beatz“

April 2019

6. April 2. Mietendemo

Vergangenes 2018

Termine Gemeinwesennetzwerk@kotti

Dokumentation folgt! Freitag, 09.11.2018 4. GWA Gesamtnetzwerk mit Workshop „Innovationsdrang - Innovationszwang – Wirkungsmessung und digitale Vernetzung in Nachbarschaftsarbeit“ 10:00 – 14:00 Uhr MosaikEtage, Oranienstrasse 34,10999 Berlin

 

Dokumentation folgt! Freitag, 30.11 Angebote Sozialberatung und Frauen* mit Workshop 10 - 13 Uhr - Ort: MosaikEtage, Oranienstrasse 34,10999 Berlin

Dokumentation folgt!

BERLIN: 8. – 11. NOVEMBER 2018
(WOHN)PROJEKTETAGE + (WOHN)PROJEKTEBÖRSE

Seit 2003 agieren die EXPERIMENTDAYS als jährlich mehrtägige Netzwerkveranstaltung, um die kooperative und nachhaltige Berliner Stadtentwicklung durch zivilgesellschaftlich engagierte Akteure und Orte, Politik und Verwaltung, gemeinnützig orientierte Immobilien- und Finanzwirtschaft sowie Stiftungen zu unterstützen.

Dokumentation folgt

15.11.2018 - 19:00 Uhr - Bedeutung von Gewerberäumen für urbane Nachbarschaften- Weltkulturerbe, Milieuschutzplus oder Alles muß raus ?

Bei Aktuelles findest du in Zukunft auf einem Blick aktuelle Termine zu: Netzwerke, Gremien, Fachtagungen, Foren etc., die interessant sein könnten für deine Gemeinwesenarbeit! Zudem wird hier zu den öffentlichen Protokollen verlinkt.

Kotti e.V., Dresdener Str.10, 10999 Berlin

Kontakt: gemeinwesennetzwerk@kottiberlin.de