Kontakt: gemeinwesennetzwerk@kottiberlin.de

Aktuelles

termine Gemeinwesennetzwerk@kotti

Freitag, 09.11.2018 4. GWA Gesamtnetzwerk mit Workshop „Innovationsdrang - Innovationszwang – Wirkungsmessung und digitale Vernetzung in Nachbarschaftsarbeit“ 10:00 – 14:00 Uhr MosaikEtage, Oranienstrasse 34,10999 Berlin

 

Freitag, 30.11 Angebote Sozialberatung und Frauen* mit Workshop 10 - 13 Uhr - Ort: MosaikEtage, Oranienstrasse 34,10999 Berlin

Aufrufe an den Kiez

Aufruf von OraNostra: Eure KIEZGESCHICHTEN sind wichtig , denn Ihr seid für den Kiez wichtig , deshalb schreibt Eure Geschichten auf und lasst sie UNS aufschreiben.

Beteiligung im Kiez

No-Google-Campus-Bündnis

Sucht Mitstreiter*innen! Wenn ihr Interesse daran habt, Teil des Widerstandes gegen den Ausverkauf der Kieze an die Tech-Wirtschaft zu werden, ladet euch die Mitmach-Flyer runter und lasst euch von No-Google-Campus-Bündnis auf die Karte setzen. Weitere Infos

Der Südblock-Flohmarkt....Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat. Wer mitmachen will, meldet sich bitte per E-Mail an das Café Südbock. Sie leiten das dann weiter an die Nachbar*innen.

Wunschproduktion Prinzessinnengarten 99 Jahre Gemeingut: Die Abendschule ist offen für alle.Jeden Montag um 18:30 im Ableger (Oranienstraße 45) oder bei gutem Wetter in der Laube im Prinzessinnengarten. Kontakt: gemeingut@prinzessinnengarten.net

Neue Dokumentationen - protokolle - Übersichten

Dokumentaion: WERKSTATT WOHNSCOUTING ZUR ERARBEITUNG EINES ANGEBOTS ZUR WOHNRAUMSUCHBEGLEITUNG FÜR GEFLÜCHTETE - Werkstatt I und Werkstatt II

Kleines Handbuch von und für geflüchtete Frauen - Die Broschüre gibt es auch in den Sprachen Arabisch, Farsi, Kurmanci und Albanisch, Deutsch und Englisch und auch zum Downloaden als PDF unter www.trixiewiz.de

Dokumentation Gesundheitskonferenz Bezirksamt Friedrichshain - Kreuzberg

Regional AG 36 - Auszüge aus dem Protokoll

Dokumentation Workshop Verkehrskonzept - Mehr Infos!

Handbuch für LSBTI*-Geflüchtete

DWBO: Handreichung zu kultursensibler Kita-Pädagogik

Wohnungen für alle statt immer neuer Obdachlosenunterkünfte - Forderungen des Flüchtlingsrats Berlin an den Senat, die Bezirke und die Wohnungswirtschaft - (Entwurf, Stand 4. Juni 2018)

Vergleichsdatenbank für quantitative Forschung zu Gesundheit und gesundheitlicher Versorgung von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund der Universität Bielefeld: RefuDat

Übersicht von Berliner Fachberatungsstellen für Betroffene von sexueller Ausbeutung, Menschenhandel oder Prostitution (Frauen* und Männer*).

Übersicht über zentrale Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Junge Geflüchtete

"Wegweiser Integration und Migration": Kontaktdaten von Trägern, Beratungseinrichtungen, Bezirksämtern, Senatsverwaltungen, Behörden der Bundesebene, alle Botschaften etc.

Thesenpapier Neue Wege zur kollaborativen Stadt -vhw - Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V.

News von Angeboten im Kiez +

Auskunft- und Beratungsstelle Berlin der Deutschen Rentenversicherung Bund bei AWO Landesverband Berlin e.V. Migrantensozialberatung im Begegnungszentrum Adalbertstr. 23a-Die nächsten Termine: montags, 03.09.2018/ 08.10.2018/ 12.11.2018 und 10.12.2018

Neuer Veranstaltungskalender Frauenzentrum Schokoladenfabrik e. V.

HeileHaus e.V.- Gesundheitsberatung für geflüchtete Menschen Di.10.00 -13.00 und Mo.- Fr. 15.00 -18.00 Uhr

Türkische Bund Berlin-Brandenburg hat ein neues Projekt für Familien von LSBTQI initiiert.

In dem Projekt „Mein Kind – Ohne Wenn und Aber! Stärkung von LSBTQI und ihren Familien“ werden Familien darin gestärkt, ihr lesbisches, schwules, bi-, trans- und intersexuelles Kind so zu nehmen, wie es ist und es zu unterstützen.

Trafo Transit - Sharing Community (TT)- Trafo Transit greift die Dynamik der Veränderungen im Stadtteil (transition) und die Herausforderung einer wachsenden Zahl von Menschen in Übergangssituationen (transit) auf.
Das Projekt inszeniert Veranstaltungen und schafft öffentliche Räume, in denen gute Ideen und soziales Engagement ausgetauscht, versammelt und entwickelt werden.
Es sensibilisiert, berät und koordiniert die lokalen Potentiale, erschließt neue Ressourcen des Stadtteils und erprobt neue Formen des Teilens von Beschäftigung.

 

November  2018

EXPERIMENTDAYS 18 - 8-11 Nov Im berlin

Seit 2003 agieren die EXPERIMENTDAYS als jährlich mehrtägige Netzwerkveranstaltung, um die kooperative und nachhaltige Berliner Stadtentwicklung durch zivilgesellschaftlich engagierte Akteure und Orte, Politik und Verwaltung, gemeinnützig orientierte Immobilien- und Finanzwirtschaft sowie Stiftungen zu unterstützen.

 

BERLIN: 8. – 11. NOVEMBER 2018
(WOHN)PROJEKTETAGE + (WOHN)PROJEKTEBÖRSE
R.A.W.-Friedrichshain, Warschauer Brücke / Revaler Str.

Die EXPERIMENTDAYS sind eine Plattform für gemeinwohlorientierte Projekte. Seit 2003 bietet die Netzwerkveranstaltung die Gelegenheit Stadt weiterzudenken, sich über nicht-spekulative Wohn- und Bauformen zu informieren und Mitstreiter*innen und Unterstützer*innen dafür zu finden. So setzen wir uns gemeinsam mit der Zivilgesellschaft und Fachwelt, gemeinwohlorientierter Immobilienwirtschaft, Politik und Verwaltung für eine demokratische, solidarische und ökologische Stadtentwicklung ein.

 

In diesem Jahr laden die EXPERIMENTDAYS.18 unter dem Titel KIEZ. BODEN. GEMEINGUT. / COMMUNITY. LAND. TRUST. Berliner*innen und auswärtige Akteur*innen ein, sich kennenzulernen, auszutauschen sowie rund um die Themen Stadt und Wohnen zu mobilisieren. Bereits im September fand der Auftakt der EXPERIMENTDAYS.18 statt. Im Oktober folgt urbanize! – das internationale Festival für urbane Erkundungen. Ideen und Ansätze aus den Veranstaltungsreihen werden im November von den EXPERIMENTDAYS.18 aufgegriffen und vertieft.

 

Wie jedes Jahr bieten unterschiedliche Veranstaltungsformate, wie die (Wohn)ProjekteBörse mit einer Mischung aus Wohn-und Kulturprojekten, Genossenschaften sowie wohnumfeldbezogenen Initiativen, öffentliche Gespräche, Workshops und Begehungen, die Möglichkeit sich zu informieren, zu vernetzen und über neue Ideen und Kooperationen auszutauschen.

 

Ein Highlight der EXPERIMENTDAYS.18 ist die Vorstellung und Einführung des Community Land Trust Konzepts für Berlin. Inspiriert von amerikanischen und europäischen Städten bietet diese Innovation neue Möglichkeiten der Entwicklung sowie Absicherung einer gemeinwohlorientierten Stadt – Eine Antwort auf die Berliner Wohnungskrise!

 

KIEZ / COMMUNITY: Räume der Teilhabe, Willensbildung und Ermächtigung nachhaltig sichern, entwickeln und stadtweit vervielfältigen.
BODEN / LAND: Vom Markt nehmen und dauerhaft in die Hände von Vielen geben, als Schlüssel für die gemeinwohlorientierte und basisdemokratische Immobiliengestaltung.
GEMEINGUT / TRUST: Freier und stetig leistbarer Zugang zu Wohn-, Sozial-, Bildungs- und Kulturräumen, nachbarschaftlichem Gewerbe, grünen und weiteren Freiräumen – im ganzheitlichen Umgang miteinander.

Kontakt: post@experimentdays.de
Facebook & Instagram: experimentdays.berlin
Twitter: id22_Berlin

(Klein-) Gewerbe* auch im Rahmen der Experimentdays18 RAW// 8.-11. November ein wichtiges Thema auf dem RAW-Gelände.

Und außerhalb der Wohnung? // Öffentliches Gespräch
"Aktuelle Pläne sehen große Änderungen auf dem RAW vor. Die Initiative RAW.Kulturensemble informiert über den Planungsstand.Im Anschluss wird mit Expert*innen und lokalen Aktivist*innen über das Gemeingut Nachbarschaft sowie Bleibe- und Entwicklungsperspektiven von Gewerberaum und Soziokultur diskutiert. U.a. wird die „städtebauliche Erhaltungssatzung“ vorgestellt: Als Instrument für die behutsame Entwicklung und den baustrukturellen Erhalt dient sie indirekt auch dem Schutz von Gewerbenutzungen bzw. einer vorhandenen Nutzungsmischung." [jedenfalls sollte sie dem dienen]

15.11.2018 - 19:00 Uhr - Bedeutung von Gewerberäumen für urbane Nachbarschaften- Weltkulturerbe, Milieuschutzplus oder Alles muß raus ?

17.11 - 17:00 -19:00 Uhr Laternenumzug gegen Verdrängung: »Wir sind der Kiezdrache«

Diesmal bilden wir alle zusammen den Kiezdrache!

Was bringt ihn zum Leuchten? Was verleiht ihm seine Superkräfte, um sich gegen die räuberische Immobilienwirtschaft zu wehren, die uns die Wohnungen und Läden streitig machen will? Unsere Solidarität!

 

Der solidarische Kiezdrache strahlt in vielen Farben, spricht alle Sprachen, hat ein großes Herz und scharfe Zähne, kann sich ganz klein und ganz lang machen, und Mieterhöhungen und Kündigungen faucht er weg. Er fühlt sich besonders wohl in Kitas und sozialen Einrichtungen. Wenn sie von Verdrängung bedroht sind, fährt er seine Krallen aus. Der Kiezdrache wünscht sich mehr Platz für das Soziale, für Bildung und Betreuung. Er akzeptiert nicht, dass unsere Nachbarschaften von Renditejägern ausverkauft werden. Der Kiezdrache hängt auch in Nachbarschaftstreffs oder in seiner Stammkneipe rum, kehrt auf einen Plausch in den kleinen Läden ein, und kuschelt sich in all unseren Wohnungen gerne auf die Couch – darum kämpft er dafür, dass alle bleiben!

 

Mit dem Laternenumzug besuchen wir Orte, an denen sich Nachbar*innen der Verdrängung widersetzen, und Orte, wo der solidarische Kiezdrache schon erfolgreich war.

 

Wir ziehen gemeinsam mit den umliegenden Initiativen und sozialen Einrichtungen mit jung und alt durch den Kiez. Das wird die Route sein:

Bei Aktuelles findest du in Zukunft auf einem Blick aktuelle Termine zu: Netzwerke, Gremien, Fachtagungen, Foren etc., die interessant sein könnten für deine Gemeinwesenarbeit! Zudem wird hier zu den öffentlichen Protokollen verlinkt.

Kotti e.V., Dresdener Str.10, 10999 Berlin

Kontakt: gemeinwesennetzwerk@kottiberlin.de